Der Buchstabe "H"

Buchstabe "H"

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Hall, Arsenio: 1956 in Cleveland (USA) geboren. Erster schwarzer Entertainer einer Late-Night-Show ("Arsenio Hall Show")im amerikanischen Fernsehen. Die Sendung wurde von 1989 bis 1994 ausgestrahlt und wurde bekannt wegen ihrer Vorliebe für "schwarze" Themen und Gäste.

Hall of Fame: 1. Begriff aus dem Writing für Flächen, die meist legal zu besprühen sind und auf denen die Writer vor allen Dingen qualitativ hochwertige Pieces anbringen. Der eigentliche Unterschied zu anderen Flächen im öffentlichen Raum ist, daß zu den Hall Of Fames Writer kommen um die Werke zu betrachten und nicht die Werke zu den Writern kommen (wie z.B. besprühte Trains an den Bahnhöfen), häufig liegen sie sogar im Verborgenen. Bekannte Hall Of Fames in Deutschland sind bzw. waren z.B. Bunker (Dortmund), Mauerpark (Berlin) und Live Music Hall (Köln). Hall Of Fames haben oft eine lange Tradition und dienen als Battleort und Treffpunkt für Writer. Ist eine Hall Of Fame gut besucht und unter vielen Writern bekannt, wird sie oft auch von Künstlern aus aller Welt besucht. 2. Titel eines 1995 erschienen Graffiti-Bildbandes von Bernhard van Treeck.

Hamburger Hochbahn AG: Bestandteil der Verkehrsbetriebe der Stadt Hamburg. Diese ist verantwortlich, für den gesamten U-Bahn Bereich. Der S-Bahn-Verkehr der Stadt Hamburg wird von der Deutschen Bahn AG geleistet.

Handglide: Begriff aus dem Breakdance. Hierunter versteht man das waagerechte Drehen des Körpers um seine Achse während die Ellenbogen den Tänzer im Rumpf stützen und die Hände den Boden berühren.

Haring, Keith: Künster aus New York (USA).

Harrel, Andre: Rapper und Labelgründer aus New York (USA). Anfang der 80er Mitglied der Band "Dr. Jekyll and Mr. Hyde". Beschäftigt bei Rush Management und Def Jam (bis 1986), gründete 1987 das Label "Uptown Records". 1995 wurde er Präsident von "Motown Records".

Hausmarke: Deutscher DJ und Rapper. Siehe Fantastischen Vier, Die.

Headspin: Bezeichnug für einen Move beim Breakedance, der das Drehen auf dem Kopf um die eigene Achse bezeichnet.

Heavy D And The Boys: HipHop-Band aus Mont Vernon, New York (USA). Mitglieder: Heavy D (Dwight Myers), G. Whiz (Glen Parrish), Trouble T alias T-Roy (Troy Dixon), der 1991 verstarb und DJ Eddie F (Edward Ferrel). 1986 entstand das erste Album"Livin'Large", mit den Singles"Mr. Big Stuff"und"The Overweight Lover's In The House". Die zweite LP"Big Time"(1989) landete, ausgelöst durch den Erfolg der Hitsingle"We Got Our Own Thing", auf Platz 1 der Billboard R&B Charts und verkaufte sich über eine Million Mal. Die Alben"Peacefull Journey"(1990),"Blues Funk"(1992),"Nuttin'But Love"(1994) und"Waterbed Hav"(1996) folgten dem Erfolg der beiden ersten LP's. Heavy D begann Anfang der 90er Jahre mit der Schauspielerei, so zu sehen in den Film "Who's The Man" und in den Sitcoms "Living Single" und "Roc". Seit 1995 ist er Präsident des "Uptown Records"-Label.

Helicopter: Begriff aus dem Breakdance, gehört zu den Mills, Synonym für Windmill. Bezeichnung für Drehungen um die Körperlängsachse, wobei die Beine gestreckt bleiben.

Heltah Skeltah: HipHop-Gruppe aus Brooklyn, New York (USA). Mitglieder: Rock alias The Rockness Monsta, alias Big Rock, alias Mr Flipsta (J. Bush) und Ruck the Irrational alias Tawl Sean Sparksky alias The Inflictsta, (S. Price). Mitglieder der Boot Camp Clique. 1995 erschien die mit den Originoo Gunn Clappaz gemeinsam produzierte Hitsingle "Let The Madness Beginn" (Duck Down/Priority Records). Ihre Debut-LP "Nocturnal" wurde auch dank der von den Beatminerz produzierten "Operation Lockdown"-Singel gut verkauft.

Hex: Writer aus Los Angeles (USA), aktiv seit 1982. Mitglied der Crew TGO.

Hieroglyphics: HipHop-Crew aus Oakland, Kalifornien (USA). Mitglieder: Del The Funky Homosapian, Souls of Mischief sowie Casual, Domino, und das Duo Prose (Pep Love und Jaybiz). Kamen 1998 zusammen, gründeten ein eigenes Label und produzierten und veröffentlichten die gemeinschaftliche LP "Third Eye Vision".

Highlights: Begriff aus dem Writing. Gemeint sind Schmuckelemente, die Lichtreflexe darstellen.

High Turtles: Begriff aus dem Breakdance. Die Highturtles gehören zu den Floats. Hierbei schwebt der waagerechte Körper des Tänzers drehend mit gestreckten Armen und angewinkelten Beinen über die Tanzfläche.

Hi Hat: Wichtiger Bestandteil des Beats, der die hohen oft zischenden Laute ausmacht. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einer 1/8 und einer 1/16 Hi Hat, womit die Schlaggeschwindigkeit des"kleinen Beckens"gemeint ist. Die Hi Hat verleiht dem Beat zusätzliches Volumen im oberen Frequenzbereich.

HipHop: In der South Bronx in den Siebzigern entstandene Jugendkultur, zu der das MCing, Writing, DJing und Breakdance zählen.

HipHop-Aktivist: Bezeichnung für Jemanden, der Hiphop lebt/unterstützt/macht.

Hiphop.de: Deutschlands grösste Hiphop Internet-Seite

HipHop Mobil: Projekt des Vereins für Medienpädagogik in Berlin. Mobil, das gebucht werden kann von Schulen, Jugendzentren etc. und z.B. die Möglichkeit bietet eigene Songs zu produzieren, Graffitis oder einen Kurs in Breakdance zu machen. Um dieses Angebot bieten zu können, engagierten sich bisher Hiphop-Aktivisten wie der Bboy Spaiche und MC Gauner.

HipHop-Szene: Umfassende Bezeichnung für alle Aktivitäten und Aktivisten in den Bereichen Breakdance, Writing, DJing, MCing.

HipHouse: Ende der 80er Jahre entstandener Musikstil, der eine Verschmelzung von House und Hiphop darstellt. Oft werden hier Rap Vocals über Housebeats gelegt.

Hit: 1. (auch: to hit) Begriff aus dem Writing. Alte Bezeichnung für Tags. 2. Bezeichnung für einen sehr gut verkauften Song/Tonträger.

Hit Squad: Vereinigung von MC's und Produzenten. Entstand Ende der 80er Jahre. Dazu gehören bzw. gehörten EPMD, Redman, Craig Mack, Das EFX, K-Solo, DJ Scratch u. a.

Hitzerot: Bezeichnung aus dem Writing. Name einer speziellen hitzebeständigen Farbe, der Firma Kwasny. War sehr sehr beliebt bei Writern, da sie besonders pigmentreich und deckend war, bei leuchtend rotem Farbton. Kwasny stellte die Produktion Mitte der 90er Jahre aus ökologischen Gründen ein. Siehe auch Chromsilber.

Ho': Kurzform von Hooker (engl. Nutte). Ähnlich der Bedeutung von "bitch".

Hollow Back: Begriff aus dem Breakdance, bezeichnet einen Handstand, bei dem die Beine zum Rücken hin gebeugt sind.

Homeboy: Bezeichnung für einen HipHopper.

Homegirl: Bezeichnung für eine HipHopperin.

Homie: Kurzform von Homeboy, meint oft einen befreundeten oder bekannten Hiphopper.

Hood: Slang für "Nachbarschaft". Ableitung des Wortes "neighbourhood", aber auch der Ausdruck für "Kapuze" oder "Haube"

Hoodlum: Andere Bezeichnung für Gangster.

Hooptie Ride: Synonym für Drive By (Schußwaffengebrauch aus einem fahrenden Wagen heraus), wobei mit Hooptie ein altes Auto in schlechtem Zustand gemeint ist.

Hot 97 FM: Privater Radiosender in NYC, die sich hauptsächlich auf HipHop und R'N'B spezialisiert hat. Dr. Dre und Ed Lover, die ehemaligen Moderatoren von YO! MTV Raps und bekannte DJ's wie Kid Capri, Funkmaster Flex und Red Alert haben dort ihre Sendungen.

House Music: Siehe Club Music.

Housenigger: Begriff aus der Sklaverei. Die Unterdrücker unterschieden zwischen "Fieldnigger" und "Housenigger". Die Sklaven, die sozusagen mit ihren Unterdrückern im Haus lebten hatten oft einen schweren Stand innerhalb der schwarzen Community. In der "Black Power"-Bewegung wurde der Begriff "Housenigger" oft benutzt um Schwarze zu diffamieren, die sich offensichtlich unterdrücken liessen, oder sogar gemeinsame Geschäfte mit ihren Unterdrückern machten.

House of Pain: HipHop-Band mit irischer Abstammung aus Los Angeles (USA). Mitglieder: Everlast (Eric Schrody), Danny Boy (Daniel O'Connor) und DJ Lethal (Leor Dimant). 1992 veröffentlichten sie ihre Hit-Single "Jump Around" (Tommy Boy Records) und das "House Of Pain"-Album. Everlast ist Mitglied bei "Rhyme Syndicate" und auch auf Ice-T produzierten Tracks zu hören, 1990 veröffentlichte er seine Solo-LP "Forever Everlast" auf Warner Records. Coproduzent von House Of Pain's zweiter LP "Same As It Ever Was" (1994, Tommy Records) war DJ Muggs, der vielen bekannt aus seiner Band "Cypress Hill" ist. 1996 erschien ihre dritte LP "Truth Crushed On Earth Shall Rise Again".

Howie Tee: DJ und Produzent aus New York (USA), seit den 80ern aktiv.

Hughes Brothers: (Albert und Allen Hughes, beide 1972 geboren) Produzenten des 1993 in die Kinos gekommenen Films "Menace To Society" und des 1995 gedrehten Film "Dead Presidents".

Human Beat Box: 1. Bezeichnung für eine mit Zunge, Rachen und Mund immitierte Drum Maschine. Oft werden auch gleichzeitig Bassläufe und/oder Melodien ohne technische Geräte erzeugt 2. Bezeichnug für Jemanden der eben diese Technik beherrscht.

Human Beat Box, Buffy the: (Darren Robbinson), Mitglied der Fatboys, 1995 verstorben.

Human Beat Box, The: Alias von Biz Markie.

Hump Letters: Begriff aus dem Writing. Sinngemäß "bucklige Buchstaben". Bezeichnung aus den USA für Buchstaben, die Buckel oder Auswüchse haben.

Hustler: Wörtlich übersetzt "Strichmädchen" oder "Stricher", aber auch "Arbeitstier".

Hype: 1. Wörtl. "Durch Werbung groß rausbringen". Ist oft abwertend gemeint. 2. Hiphop- und Graffiti-Magazin aus Australien. 3. DJ aus Berlin, der 1998 und 1999 den ITF Wettbewerb in Deutschland gewonnen hat. Mitglied der Phader Headz. Verlegt seine Platten bei dem Frankfurter Label Ruff'n'Raw, ist auch für seine Mixtapes bekannt.



Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!