Der Buchstabe "E"

Buchstabe "E"

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

East Side Galerie: Ein 1,3 Km langer Teil der Berliner Mauer zwischen Kreuzberg und Friedrichshain, der 1990 von Künstlern gestaltet wurde, bekam den Namen East Side Galerie. Die East Side Galerie wurde unter Denkmalschutz gestellt und ist somit einer der letzten noch existierenden Mauerteile. Auf der Rückseite siedelte sich eine Wagenburg an, die aber später von der Stadt aufgelöst wurde. Außerdem entstand hier 1991 eine der größten Halls Of Fame in Berlin. Hierher kamen Writer aus aller Welt, Amok malte hier seine letzten Bilder. Heute wird das Malen auf der Fläche kriminalisiert.

Eastwood Rockers: Breakdance-Crew aus Liverpool (GB).

Easy Business: HipHop-Gruppe aus Hamburg (D). Besteht seit 1988. Mitglieder: Eric A., King Zombee, Doug ED und DJ Vau Bee. Gerappt wird in englischer Sprache. Deutschsprachige Stücke, wie zum Beispiel "80 Millionen Hooligans" mit den Goldenen Zitronen, waren eher die Ausnahme. 1992 erschien von Easy Business die EP "A Safari So Called ...!" und 1994 die erste LP von ihnen "Enzyclopedia", auf Container Records.

E.B.C.: Siehe Electric Beat Crew.

Edding: Name einer bestimmten Sorte wasserfester Marker, die bei deutschen Writern besonders bekannt und beliebt sind.

Eggbeaters: Bezeichnung aus dem Breakdance. Für Windmills mit den Händen am Geschlechtsteil.

EGU: Abkürzung für European Graffiti Union.

Eins Zwo: Siehe Hiphop.de/Musik/Bands/EinsZwo

Eikerman, Kai: B-Boy aus Berlin (D). Ist seit Anfang der 80er Jahre aktiv. Gehört zu ältesten Breakdance-Aktivisten Berlins. Hatte stets Einfluß auf die Berliner B-Boy-Bewegung. Er unterstützte Gruppen wie Tod Durch Breakdance (TDB) und wirkte auch bei Theater- und Varieté-Aufführungen mit.

Elbowglide: Begriff aus dem Breakdance. Der Tänzer vollführt hier im Grunde dieselben Bewegungen wie beim Handspin, jedoch wird die Drehung auf dem Ellenbogen ausgeführt, die Hand ruht dabei auf dem Bauch.

Elbowspin: Begriff aus dem Breakdance. Für eine Drehung auf dem Ellenbogen.

Elektra: Ist seit 1970 eine Tochtergesellschaft der WEA, die wiederum eine Tochter des Warner Konzerns ist. Elektra gibt es schon seit 1950. Gründer der New Yorker Firma war Jac Holzman. Drei Jahre nach der Eingliederung bei Warner wurde Elektra mit Asylum zusammengelegt.

Electric Beat Crew: HipHop-Gruppe aus Berlin (D). Sie gründeten sich bereits im November des Jahres 1987. Mitglieder: Marco Birkner und Olaf Kretschmann..Sie hatten neben vielen Shows in Jugendklubs in und um Berlin auch einige Fernsehauftritte und einen Gig im Friedrichsstadtpalast Berlin. Sie waren die Ersten, die im Jugendprogramm Elf99, des Fernsehens der DDR in deutscher Sprache rappten und die einzigen HipHopper, die 1989 auf der staatlichen Plattenfirma Amiga eine Single veröffentlichen konnten. Ihre LP "The Electric Beat Crew", wurde 1996 bei der wiedergegründeten Amiga neu verlegt. Mit der politischen Wende im Ostteil Deutschlands, rückte auch das Ende der Electric Beat Crew heran. In den späten 90ern erlebte die Gruppe jedoch ein kleines Revival. So waren sie zum Beispiel neben MC Gauner, K-Reim, KHS und einigen anderen Gruppen aus dem Osten Deutschlands auf dem Sampler "Beastside" vertreten.

Electric Boogie: Um 1972 in Fresno, Kalifornien entstandene Tanzrichtung, die sich unabhängig vom B-Boying in New York City entwickelte. Auch das Locking entstand in Californien. Siehe Popping, Locking, B-Boying und Breakdance.

Electro: Bestimmte Art des HipHop, der typisch für seinen speziellen, futuristischen Sound ist. Afrika Bambaata war mit dem Stück "Planet Rock" (1982) einer der Begründer des Electro-Sounds. Den wohl wichtigsten Einfluß hatte die Gruppe Kraftwerk aus Düsseldorf. Weitere Einflüsse lagen in der Funk-, Jazz-, Soul- und Pop-Musik. Electro wurde später der typische HipHop-Sound der Westcoast. Der Arabian Prince, der Egyptian Lover, Dr. Dre und die World Class Wrecking Crew zählten zu den bedeutendsten Repräsentanten. Electro ist eine bevorzugte Musikrichtung der B-Boys. Dieser Musikstil, der eigentlich ein Sub-Genre des HipHop ist, wurde in den 90ern von den Machern elektronischer Tanz-Musik "entdeckt" und als Instrumental-Musik wieder in die Clubs gebracht.

End To End: Begriff aus dem Writing für einen Zugwaggon, der über die gesamte Länge (unter den Fenstern) besprüht ist. Eine andere Bezeichnung für einen End-to-End ist Window-Down-Wholecar.

End 2: Writerin und MC aus München (D). In den 80ern zog sie von Paris nach München wo sie seit 1985 aktiv ist und damit zur ersten HipHopGeneration in Deutschland zählt. Sie ist auf dem "Krauts With Attitude"Sampler mit einem Song vertreten.

Enemy Squad: Breaker-Crew aus Ungarn. Haben sich auf den Battles Of The Year einen Namen gemacht hat.

Enterprise-Magazin: Name des ersten Berliner (D) Graffiti Magazins.

Entwurf: Siehe Sketch.

EP: Extended Play. Bezeichnung aus der Musikindustrie für eine 12" die normalerweise drei bis sechs Stücke beinhaltet, also noch nicht den Status einer LP hat. Zu den ersten HipHoppern, die eine EP veröffentlichten, gehörten zum Beispiel das NWA Mitglied Eazy E. und Chubb Rock.

Esher: Writer aus Berlin (D). Seit 1989 aktiv. Esher zählt zu den Styleleadern der New School, der nicht nur auf Berliner Writer Einfluß hat. Was Style und Quantität angeht setzte er Maßstäbe. Er ist unter anderem in der Writergruppe RCB Mitglied.

ESK: (East Side Kings, später auch ESC-East Side Crew) Writercrew aus Berlin (D). Wurde 1990 gegründet. Mitglieder sind: Look, Corint, Bome, Kaon, Disne. ESK machten sich besonders durch Bombings einen Namen.

Eska: MC aus Düsseldorf, debutierte auf dem "Düsseldorf lebt!"-Sampler und ist seit 1986 aktiv.

Event: Synonym für eine Veranstaltung.

Exponetial Enjoyment: HipHop Crew aus Deutschland. Mitglieder: Goldlover D., General G.G., Double A, Duke T, B.T.L. Die Gruppe war schon 1991 auf dem ersten deutschen HipHop Sampler "Krauts With Attitude" vertreten. Ihr Stück "Style Introduction" erschien bereits 1990 als Maxi. 1993 veröffentlichten sie ihr Album "Chop Or Quench". Exponential Enjoyments-Texte sind in englischer Sprache verfaßt. Ein Ableger der Gruppe in den 90ern war Weep Not Child. Ein ehemaliges Mitglied der Gruppe wurde Moderator beim Kölner Musiksender VIVA TV.



Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!